Beliebte Ziele

Besondere Winterbräuche für den Weihnachtsurlaub

Es sieht danach aus, dass wir dieses Jahr den Weihnachtsurlaub zu Hause verbringen werden. Wir haben demnach Zeit, unserer Phantasie freien Lauf zu lassen und Europas ungewöhnlichste Weihnachtstraditionen zu entdecken: von den bezaubernden Landschaften der Provence bis hin zur malerischen Region Brabant in den Niederlanden.

Bedandbreakfast.eu; Besondere Winterbräuche für den Weihnachtsurlaub

13 Desserts – Frankreich

Bei einem Weihnachtsurlaub in der Provence kann man zwei sehr schöne Weihnachtstraditionen kennenlernen. So wird hier die klassische Krippe mit vielen kleinen Krippenfiguren aus Ton erweitert, die Santons (dt. kleine Heilige) genannt werden. Die kleinen Tonfiguren werden von Hand gefertigt und stellen die Bewohner des Dorfes auf ihrem Weg zur heiligen Familie dar. So findet man Alltagsfiguren wie Ärzte, Bäcker, Fischhändler und Boulespieler in der Weihnachtskrippe. Eine kulinarische Tradition sind die Treize desserts (13 Desserts), die am Weihnachtsabend kredenzt werden und das letzte Abendmahl symbolisieren. Ein vielfältiger Nachtisch aus Datteln, Nüssen, Gebäck und unterschiedlichem Nougat.

B&B Provence

El tió de Nadal – Spanien

Spanien ist ein Land, das reich an unterschiedlichen regionalen Traditionen ist, daher könnte es bei den Weihnachtsbräuchen nicht anders sein. Hier möchten wir die katalanische Tradition des „El tió de Nadal“, wörtlich „der Onkel von Weihnachten“, vorstellen. Der Tió de Nadal ist ein Baumstamm, der mit einem lächelnden Gesicht bemalt wurde und eine rote Kappe trägt. Die Kinder kümmern sich in den Vorweihnachtszeit um den Tió und an Weihnachten klopfen sie mit einem Stock auf ihn, bitten ihn um Geschenken und singen ihm ein Lied vor. Im Anschluss wird der Stamm zugedeckt und bald finden sich unter der Decke Süßigkeiten und kleine Geschenke vom Tió de Nadal. Eine sehr originelle Traditionen für den Weihnachtsurlaub!

B&B Katalonien

Lebende Krippen – Italien

Für einen eindrucksvollen Weihnachtsurlaub gibt es in Italien viele Traditionen im Zusammenhang mit Weihnachten, eine davon ist die lebende Krippe. Wussten Sie, dass in Italien 1223 der heilige Franziskus in einem sehr hübschen Bergdorf in der Provinz Rieti, genannt Greccio, die erste Darstellung der Geburt Christi inszenierte? Seitdem hat sich diese Tradition gefestigt, vor allem im südlichen Zentralgebiet und in vielen Dörfern werden während der Feierlichkeiten lebendige Krippen aufgeführt: Echte Theateraufführungen unter freiem Himmel, an denen oft die ganze Gemeinde teilnimmt. Eine der beeindruckendsten Aufführungen findet in der Stadt Matera statt.

B&B Rieti

Christmas Pudding – Vereinigtes Königreich

Im Vereinigten Königreich gibt es viele verrückte und wunderbare Weihnachtstraditionen. Im Mittelpunkt der Feiertage steht das Weihnachtsessen, ein Festessen mit Truthahn, Bratkartoffeln und dem berüchtigten Rosenkohl. Zum Dessert gibt es einen reichhaltigen, gedämpften Pudding aus Früchten und Gewürzen, der in Brandy getränkt wird. Der Pudding wird auf den Tisch gebracht und effektvoll in Brand gesetzt. Im Inneren des Puddings verbirgt sich eine silberne Sixpence-Münze, die demjenigen, der sie findet, Glück bringen soll. Vorausgesetzt, der Finder bricht sich keinen Zahn ab! Auf einen fröhlichen Weihnachtsurlaub 2020!

B&B York

Weihnachtkrippen in Brabant – Niederlande

Jedes Jahr ab Mitte Dezember werden in fast allen Dörfern im niederländischen Brabant von verschiedenen Vereinen die speziellsten Krippen aufgebaut. Von Krippen mit selbstgemachten Puppen bis hin zu großen Ställen mit echten Tieren… Überall wird die Weihnachtsgeschichte auf einzigartige Weise dargestellt. Da diese so genannten Krippenrouten unter freiem Himmel stattfinden, eignen sie sich besonders für einen Weihnachtsurlaub in diesem Jahr. Zudem können sie mit einem Aufenthalt in einem gastfreundlichen B&B in Nordbrabant kombiniert werden!

B&B Nordbrabant

Bedandbreakfast.eu; Besondere Winterbräuche für den Weihnachtsurlaub

Christbaumloben in Süddeutschland

Im Allgäu und in Oberschwaben entstand Ende des 19. Jahrhundert der bis heute gelebte Weihnachtsbrauch des Christbaumlobens. In den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr geht man bei Freunden, Nachbarn und Familie zu Besuch und lobt dort den geschmückten Christbaum. Auch wenn dieser etwas krumm gewachsen ist und die Dekoration nicht unbedingt dem Geschmack des Besuchers entspricht, sind ein paar freundliche Worte über den Baum durchaus angebracht. Zum Dank gibt es dann auch einen Schnaps für den Lobenden. Ein vergnüglicher Weihnachtsbrauch für einen Weihnachtsurlaub in Süddeutschland!

B&B Schwaben

Diesen Artikel teilen:

Autor

Avatar

Julia Ceglarek

Liebt es die Welt zu entdecken und auf Reisen neue Erfahrungen zu sammeln. Lebt aktuell als Deutsche in den Niederlanden.

Hinterlasse einen Kommentar